Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ecuahorrible

Gratis bloggen bei
myblog.de





Baños por secunda vez

nach unsrem kurzen chillen am heissen playa hats uns doch wieder zurueck in die angenehm kuehlere sierra gezogen. also sind wir zum 2. mal ueber guajaquil (inklusive 3. mal patio de comida! hmmmmmhmm) und ueber das 'weniger schoene' riobamba ins wunderschoene und lebendige touristenstaedchen baños zurueckgekehrt. Leider hatten wir diesmal nich so viel glueck mit dem wetter und doch waren wir an jenem morgen fest entschlossen, den tungurahua, einen der 3 aktiven vulkane ecuadors, zu besteigen.
Also besteigen heisst in dem fall bis maximum basislager auf 3800m von 5000, weils drueber zu gefaehrlich is.
also ham wir uns in leichtem nieselregen vollbepackt mit unsren zum glueck um mittlerweile insgesamt so 20kg abgespeckten rucksaecken aufgemacht, den wunderschoenen vulkan zu besteigen.
christoph hats dann erstmal geschafft, so nach den ersten 500 hoehenmetern zu bemerken, dass er seine muetze ganz unten verloren hat. Tia, wers nich im kopf hat,…:P
war n ziemlich harter marsch mit dem gepaeck und die wege waren echt steil und ziemlich rutschig durch den regen, war alles purer schlamm und die wolken sind auch immer tiefer gekommen, bis wir irgendwann im nebel gelaufen sind.
ham dann irgendwann das erste basislager gefunden, was gleichzeitig der eingang zum nationalpark ist. ham im vorraus schon erfahren dass wir uns da registrieren muessen und 10 dollar eintritt zahlen muessen, also stand im reisefuehrer und hat uns auch jeder guide erklaert. war allerdings ziemlich schwierig, weil das basislager auf den ersten blick ziemlich verlassen wirkt, und auf nen naeheren blick total runtergekommen und seit mindestens 7 jahren verlassen ist und immer wieder von campern als unterschlupf genutzt wird. hams den vorfahren gleichgetan, aber leider hats mit den ganzen kaputten fenstern und dem nebel und nieselregen der vom wind ueberall hingetragen wird halt leider nich mal als schutz vor dem wasser gedient, zelt und klamotten waren danach tropfnass. naechster morgen abstieg-hostal-heisse quellen und chillung.
am naechsten tag wars wetter dann endlcih besser und wir ham uns zum 2. mal auf den aufstieg gemacht, ok diesmal im taxi
sind dann statt zum refuge zu laufen lieber weng um den berg rumgelaufen und ham nen abgesperrten aber genialen aussichtspunkt gefunden wo wir die bis dahin schoensten bilder gemacht haben das war so ein schoenes panorama von da und wir haben den schoensten regenbogen unsres lebens gesehen, jan is grad am bilder hochladen!!
wir wolen uns fuer unsre muenchner wohnung unbedingt n paar leinwaende mit den schoensten fotos machen.
ham dann spaeter die leckersten pancakes in ganz ecuador gefunden und gleichzeitig ne gruppe von 20 nordamerikanern, mit denen wir ncoh 2 tage in baños gefeiert haben, wobei die amis echt ziemlich prollig waren, warn eigentlich nur 3 coole leute und der rest war einfach typisch amerikanisch..
und dann gings auf nach alousi fuer die beruehmte zugfahrt zur teufelsnase..
 
18.6.09 05:53
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung